Martin Kirschner Preis 2021

Vorschau

Die agswn (Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V.) hat auf ihrer 35. Notfallmedizinischen Jahrestagung im März 2021 zum achtzehnten Mal den „Martin Kirschner Preis“ vergeben.

Pressemitteilung als PDF-Datei: 
Veröffentlichungsdatum: 
19. März 2021

Vollständiger Pressetext

Pressetext: 

Die agswn (Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V.) hat auf ihrer 35. Notfallmedizinischen Jahrestagung im März 2021 zum achtzehnten Mal den „Martin Kirschner Preis“ vergeben.

Ausgezeichnet wurde eine Arbeit von Priv.-Doz. Dr. med. Jürgen Knapp, Oberarzt der Universitätsklinik für Anästhesiologie am Inselspital Bern mit dem Titel „Analysis of Tracheal Intubation in Out-of-Hospital Helicopter Emergency Medicine Recorded by Video Laryngoscopy“. In einer prospektiven Untersuchung an allen 12 Rettungshubschrauber-Standorten der REGA wurde über einen Einjahreszeitraum der Einsatz eines Videolaryngoskops als primärer Ansatz zur endotrachealen Intubation erfasst. Eine hohe Erfolgsrate durch Anwender mit unterschiedlichen Vorerfahrungen, insbesondere im ersten Versuch, veranlasst die Autoren zu der Forderung, diese Technik bevorzugt im Rahmen der Atemwegssicherung im Notfall einzusetzen.

Der mit 2.500 Euro dotierte Martin-Kirschner-Preis gilt als einer der renommiertesten notfallmedizinischen Preise in Deutschland und wird alle 2 Jahre für herausragende Original-Arbeiten verliehen, die sich wissenschaftlich mit Fragen der Notfallmedizin in Deutschland auseinandersetzen.